Aktuell

Gewollte und ungewollte Kinderlosigkeit

Untersuchung zu gewollter und ungewollter Kinderlosigkeit im Lebensverlauf und in sozialen Milieus

Kinderlosigkeit ist in unserer Gesellschaft ein Massenphänomen.
30% der Bevölkerung (25% der Frauen; 35% der Männer) ab 20 Jahren haben keine eigenen leiblichen Kinder. In der Bevölkerung zwischen 20 und 50 Jahren ist der Anteil der Kinderlosen mit 43% (Frauen 36%; Männern 50%) noch größer.
Die sozialwissenschaftliche Untersuchung im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) liefert erstmals Daten und Fakten zur objektiven Lebenslage sowie zu Motiven und Perspektiven von kinderlosen Frauen und Männer aus den unterschiedlichen sozialen Milieus sowie unter den Aspekten Geschlecht, Alter, Partnerschaft, Berufsphase Lebenslaufperspektive, Lebensstile und soziales Umfeld. Weitere Schwerpunkte der Untersuchung sind die Bekanntheit, bisherige Nutzung und künftige Nutzungsbereitschaft von reproduktionsmedizinischen Maßnahmen und psychosozialer Beratung. Parallel zur bevölkerungsrepräsentativen Untersuchung erfolgte mit identischer Fragestellung eine Befragung von kinderlosen Frauen und Männern mit Migrationshintergrund (verschiedener Herkunftsländer).

Was diese DELTA-Untersuchung einzigartig macht, ist die Milieuperspektive: Systematisch wurden bei kinderlosen Frauen und Männern aus den verschiedenen sozialen Milieus die Motive, zeitlichen Perspektiven, Handlungsstrategien, Informationsverhalten, Vorbehalte gegenüber Unterstützungsangeboten sowie Erfahrungen mit diesen untersucht. Insofern bietet die Untersuchung wertvolles Wissen für Fachkräfte der Gynäkologie, Reproduktionsmedizin und Allgemeinmedizin ebenso wie für die Psychosoziale Beratung.

Grundgesamtheit sind Frauen und Männer im Alter zwischen 20 und 50 Jahren wohnhaft in Deutschland ohne eigene leibliche Kinder.
Untersuchungsanlage:
(1) Qualitativ: 36 mehrstündige Gruppendiskussionen mit Kinderlosen Frauen und Männern.
(2) Quantitativ-repräsentativ: Befragung von 4.320 kinderlose Frauen und Männer
a) 3.049 kinderlose Frauen und Männer (bevölkerungsrepräsentativ).
b) 1.271 kinderlose Frauen und Männer mit Migrationshintergrund.