Methoden

Im Dialog mit dem Kunden überlegen wir für jedes Projekt, welches Vorgehen für die konkrete Fragestellung, für das Untersuchungsziel und für die praktischen Umsetzungsmöglichkeiten sinnvoll und zielführend ist.

Das Institut verfügt über ein sehr breites Spektrum sozialwissenschaftlicher Methoden, die theoretisch fundiert und praktisch bewährt sind:

  • Qualitative Forschung:

    • Narrative Einzelinterviews
    • Biographische Interviews
    • Leitfadeninterviews
    • Fokusgruppen
    • Kreative Gruppenwerkstätten
    • Dokumentenanalye
    • Teilnehmende Beobachtungen
    • Situations- und Ortsanalysen
    • Semiologische Analysen von Kommunikationsmitteln:
    • Print (Zeitungen, Zeitschriften, Plakate, Folder, Broschüren, Anzeigen u.a.) , Web, TV-Formate

  • Quantitative Forschung

    • Repräsentative standardisierte Befragungen (kleine und große Stichproben)

Wissenschaftstheoretischer und methodologischer Hintergrund vieler Studien sind dabei die Grounded Theory (Glaser/Strauss/Corbin) sowie die Triangulation, die davon ausgeht, dass es keine Methode gibt, die ein Thema umfassend und erschöpfend erfassen kann, sondern dass verschiedenartige Verfahren eingesetzt und kombiniert werden sollten.